CPG

Wir sind "Klimaschule "

Klimaschule 2012Wir, das Charlotte-Paulsen-Gymnasium, sind dabei und handeln! Unsere Schule stellt sich aktiv seiner Verantwortung zum Klimaschutz und macht mit beim Hamburger Projekt „Klimaschutz an Schulen“, das von der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt unterstützt wird. Es liegen viele Aufgaben vor uns, aber wenn alle mitmachen, sollte es uns gelingen, mit unserer Schule einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Unser Klimaschutzplan

Präambel

Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Es geht darum, die globale Erderwärmung auf eine Erhöhung von maximal 2 Grad Celsius zu begrenzen. Hierfür sind alle aufgerufen, Maßnahmen zum Schutz des Klimas einzuleiten. Wir, das Charlotte-Paulsen-Gymnasium, sind dabei und handeln! Unsere Schule stellt sich aktiv seiner Verantwortung zum Klimaschutz.
Der Hamburger Senat hat mit dem Klimaschutzkonzept ein kommunales Programm entwickelt, das dazu aufruft, durch eigene Anstrengungen die CO2-Emissionen der Stadt bis 2020 um 40 Prozent (bezogen auf 1990) zu senken. Beginnend mit dem Basisjahr 2007 bedeutet das für unsere Schule eine Reduktion von zwei Prozent pro Jahr.
Unser langfristiges Ziel ist, dass unsere Schule bis 2050 CO2-neutral ist. Wir, das Charlotte-Paulsen-Gymnasium, sehen uns in der Verantwortung einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Unsere Schulkonferenz hat diesen Klimaschutzplan beschlossen. Hierin ist festgeschrieben, dass:
- unsere Schülerinnen und Schüler Handlungskompetenzen in dem Themenfeld „Klimawandel und Klimaschutz“ erwerben und
- wir mit Maßnahmen zur CO2-Reduktion einen Beitrag zum konkreten Klimaschutz leisten..

Bestandsaufnahme

Wir haben bereits die Themen „Klimawandel und Klimaschutz“ im Fach Geographie in verschiedenen Klassenstufen integriert. Im Fach Physik gibt es viele Überschneidungen mit dem Thema Energie, die aber bisher nicht unter dem Ziel Energiesparen festgeschrieben sind. Außerdem haben verschiedene einzelne Aktivitäten (z.B. der Vattenfall-Klimabus) zum Klimaschutz an unserer Schule stattgefunden.
Wir beteiligen uns bereits seit 2 Jahren an dem Projekt „Schüler werden Klimabeobachter“ und können dazu die Klimastation auf unserem Schulhof nutzen.
Im Referenzjahr 2007 haben wir nach der fifty/fifty-Prämienabrechnung in den Handlungsfeldern Strom und Wärme 226 Tonnen CO2 emittiert. Dies ist der Ausgangswert für unsere Bemühungen, die realen CO2-Emissionen unserer Schule kontinuierlich zu reduzieren.
Mit einem groß angelegten „Klimaschutztag“ haben wir im August dieses Jahres mit vielfältigen Aktivitäten die Schulöffentlichkeit über unser Vorhaben informiert und für das Thema „Klimaschutz“ sensibilisiert.

Planungstabelle

Die nachfolgend genannten Ziele, Maßnahmen und Indikatoren erfassen wir in einer PLANUNGSTABELLE. Hier unterscheiden wir zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Zielen. Für jede Maßnahme gibt es eine verantwortliche Person. Außerdem wird in der Tabelle dargestellt, wer bei der Umsetzung maßgeblich beteiligt ist. Es wird ebenfalls deutlich gemacht, ob eine Maßnahme zum Erwerb von Handlungskompetenzen und/oder zur unmittelbaren CO2-Reduktion führen soll.

Ziele

Unser Ziel ist es zum Klimaschutz beizutragen, indem wir alle aktiv mit einbeziehen, um die Klimabilanz unserer Schule zu verbessern: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, unseren Hausmeister, Eltern, die Sekretärinnen und Mitarbeiter/-innen aus der Cafeteria, und auch die Reinigungskräfte. Wir machen Klimaschutz zum fächerübergreifenden Gegenstand des Lernens und sind dadurch motiviert, in der Schule und im Alltag klimafreundlicher zu handeln.
a) Ziele im pädagogischen Bereich: Ausgehend von der Bestandsaufnahme haben wir uns verpflichtet, die Themen „Klimawandel und Klimaschutz“ als einen Schwerpunkt in unser Curriculum aufzunehmen. Der Erwerb von Wissen und Kompetenzen in diesen wird für zukünftige Generationen zunehmend wichtig. Deshalb werden wir, die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler des Charlotte-Paulsen-Gymnasiums, klimaschonendes Verhalten lehren, lernen und praktisch ausüben. Mit einer partizipativen Erarbeitung unseres Klimaschutzplans unterstützen wir außerdem die Förderung von sozialen Kompetenzen und die Übernahme von Verantwortung von allen in unserer Schulgemeinschaft.
Vorrangiges Ziel ist, das Thema in den Unterricht zu integrieren. Für die Planung werden alle Klassenstufen und Fächer auf ihre Möglichkeit, Klimaschutz zu integrieren, untersucht und bewertet und die Curricula entsprechend angepasst. Die bisherigen Aktivitäten sollen weitergeführt und ausgeweitet werden.

b) CO2-Einsparziele: Der Reduktionspfad: Wir, das Charlotte-Paulsen-Gymnasium, werden die CO2-Emissionen unserer Schule jährlich um durchschnittlich 2 Prozent reduzieren, und zwar von 226 Tonnen (2007) auf 174 Tonnen im Jahr 2020. Damit entsprechen wir auch dem Ziel des Hamburger Klimaschutzkonzepts.
Klimaschutz
Der Ausgangs-CO2-Wert im Jahr 2007 umfasst zunächst die Handlungsfelder Strom und Wärme. Unser Ziel ist es, weitere Handlungsfelder, z.B. Abfall, Mobilität und Ernährung bis zum Ende des 2. Schulhalbjahrs 2011/12 auf Einsparmöglichkeiten hin zu untersuchen und in den Reduktionspfad mit aufzunehmen. Der Reduktionspfad unserer Schule wird in der Grafik der CO2-Schulbilanz als Linie dargestellt. Wir binden solche Maßnahmen in die Berechnung ein, die innerhalb unserer Schule zu CO2-Emissionen führen.

Maßnahmen

Die Ideen für Maßnahmen in unserem Klimaschutzplan wurden in einer Arbeitsgruppe „Klimaschutzplan“ mit Eltern, Schülern und Lehrern erarbeitet. Für die konkrete Ausarbeitung und Umsetzung haben wir verschiedene Teams zu den unterschiedlichen Themen gebildet (siehe Planungstabelle). Die Teams werden von der Steuergruppe koordiniert, diese fügt die Maßnahmen in die Planungstabelle ein. Jährlich werden die konkreten Klimaschutzaktivitäten (Maßnahmen) für das kommende Jahr von der Steuergruppe angepasst und neue Maßnahmen von der Steuergruppe und der Arbeitsgruppe beschlossen. Die Steuergruppe berichtet halbjährlich der Lehrer- und der Schulkonferenz.

Indikatoren

Über die Erreichung unserer Ziele legen wir jährlich Rechenschaft ab. Zur Überprüfung der Zielerreichung verwenden wir Indikatoren. Die Indikatoren, mit denen gemessen werden kann, ob wir die Ziele erreichen, sind in der Planungstabelle für die jeweiligen Ziele, aber auch für einzelne Maßnahmen aufgelistet. Evaluation Wir überprüfen jährlich die Umsetzung des Klimaschutzplans. Dazu werden die pädagogischen Maßnahmen ausgewertet und die CO2-Emissonen der Schule in der CO2-Schulbilanz erfasst. Aufgrund der Ergebnisse werden wir die Ziele und Maßnahmen gegebenenfalls anpassen und damit unserer Aktivitäten zum Klimaschutzplan kontinuierlich fortschreiben.

Klimaschutzbeauftragter